Die Mär von der Arbeitslosigkeit


Ich grüße Sie werte Herrschaften. Heute möchte ich mich mit Ihnen einmal über das bekannte Problem der Arbeitslosigkeit unterhalten, und warum es im Grunde ein Problem in diesem großen Maßstab wie es uns täglich in den Medien gesagt wird gar nicht gibt.
Mit anderen Worten, das Problem ist bei weitem nicht so groß wie angedeutet. Es ist im Grunde kein richtiges Problem im dem Sinne, es ist zum Großteil geplant und berrechnend selbstgemacht, mit Absicht!!

Nun werden Sie sicherlich zuerst einmal sagen: „Potztausend, was erlaubt sich dieser Kerl da zu behaupten?“, aber so leid es mir tut, es ist nun einmal so.

Wir haben fast 5 Millionen Arbeitslose im Land, aber glauben Sie wirklich das alle diese 5 Millionen tatsächlich nichts dafür können bzw. keine neue Arbeitsstelle finden?
Ich sage Ihnen, es ist nicht so. Nahezu 85% dieser Leute WOLLEN gar nicht mehr arbeiten. Wozu auch, auf des Staates Kosten lebt es sich hervorragend, ja geradezu luxuriös. Und es werden immer mehr, denn auch die Jugendlichen sind längst darauf gekommen, das es sich auf Staatskosten hervorragend Gammeln läßt, und man sich sogar stets neues Haschgift davon kaufen kann.


Herr Detlef B. aus K., seines Zeichens Faulpelz und Haschgiftsüchtig sagt: „Warum soll ich für 1000 Euro malochen gehen, ich bekomme 3000 Euro Sozialhilfe. Damit kann ich sogar dreimal im Monat ins Freudenhaus gehen um so richtig zu ********* und sogar mein Haschgift bezahlen


Herr Josef K. aus D. sagt: „Ich habe 20 Jahre gearbeitet, jetzt bin ich seit 17 Jahren Arbeitslos und kann viermal im Jahr in den Urlaub fahren, was ich vorher die 20 Jahre nicht konnte. Aber dies und meinen neuen BMW zahlt ja jetzt das Arbeitsamt.


Sapperlot werte Gemeinde, diese beiden Unflate sind nur zwei Beispiele aus über 4,5 Millionen, aber Stellvertretend für diese ganze „faule Truppe“.
Aber sagen wir es doch mal ehrlich wie es ist. Ist es denn verwunderlich? Ich sage Nein. Dank ChaosSchwarzRot ist es alles andere als verwunderlich, ja sogar verständlich. SchwarzRot unterstützt dieses Schmarotzertum ja auch noch mit üppigen Sozialhilfen und Arbeitslosenhilfen, Potzdonner. Wie soll man diese Leute jemals wieder zum Arbeiten motivieren, wenn die Motivation zum Schmarotzen und Faulenzen jeden Monat von der Sozialkasse aufs Konto überwiesen wird?


Nicht das Sie denken die Herrschaften die hier Schlange stehen sind auf der Suche nach Arbeit. Im Gegenteil, es ist Monatsanfang, und es gibt die neuen Schecks zur Arbeitslosenhilfe. Da bringt man das Gesindel schon um 6 Uhr Früh aus dem Bett, aber für Arbeit so Früh auf zu stehen wäre für diese Leute unzumutbar, da heißt es dann nur ganz Frech „Für 30 Euro die Stunde steh ich nicht auf vor 12 Mittag“. FEURIO da könnte man aus der Haut fahren bei soviel Dreistigkeit.


Ja dieses faule Gesindel erlaubt es sich ja noch, Nachmittags ganz frech in diesen selten dümmlichen Sprechsendungen zu lungern, und damit zu prahlen, wie sie unseren Staat ausnehmen. Welcher arbeitende Mensch bekommt da nicht Lust darauf, sein Televisionsgerät wutentbrannt aus dem Fenster zu werfen und diesen Leuten dort ordentlich den Stock spüren zu lassen, ja sie mit der Rute gar zur Arbeit zu motivieren?

Und nun Frage ich noch einmal, wo ist die Regierung wenn es gilt dem endlich einen Riegel vorzuschieben? Aber im Gegenteil, es wird noch unterstützt. Dank solchem Unsinn wie Hartz 4 geht es dem faulen Pack ja jetzt noch besser Potztausend. Großzügige Wohnung, dickes Auto, zweimal Urlaub im Jahr. Eine Schande ist sowas. Aber kein Wunder wenn ein Land von einer solchen dunkeldeutschen Landpomeranze regiert wird die aussieht, also wäre sie gerade aus dem Butterfass gefallen.


Mit solch dümmlichen Werbeplakaten versucht man die Leute zu motivieren. Aber das sieht SchwarzRot ja ähnlich. Immer noch unter großem Einfluß der unredlichen Sozen stehend, hebt sich Herr Merkel auch nicht gerade schöpferrisch und einfalsreich aus der Masse der Versager hervor. Aber dem ist nicht genug, diese Chaosregierung setzt dem ganzen ja noch die Krone auf:

Mit solchen Zertifikaten, die einem in jedem Arbeitsamt umsonst ausgehändigt werden, erhält man die Lizenz zum Faulenzen und Schmarotzen. FEURIO, wie lange sollen wir dem noch zusehen? Wie lange sollen wir dafür noch bezahlen?

Selbst die Arbeitslosen werden immer gerissener wenn es darum geht sich vor einem Tschob zu drücken.
Man sehe sich nur den Gesichtsausdruck und die angewiderte Körperhaltung des Herren an, als er das Wort „Arbeit“ hörte. Feurio, wer will solch einen Schmollmund und Griesgram denn auf Kundschaft loslassen?

Das ganze ist ein unerhörter Skandal, und er nimmt kein Ende solange SchwarzRot dies weiterhin unterstützt.
Die Leute Schmarotzen, die Leute arbeiten Schwarz, und die Jugendlichen verstehen es hervorragend gleich nach dem Schulabschluß ebenfalls Vater Staat zur Kasse zu bitten. Es wird geschummelt wo immer es nur geht. Nur, nicht das Sie denken die Jugend von heute würde wenigstens sinnvoll mit der großzügigen und äusserst üppigen Stütze umgehen.

DROGEN. Haschgift, Kartonweise Prittstifte.
DAS wird gekauft.

Potzdonner, da fehlen einem regelrecht die Worte.

Selbst die Spielwarenindustrie findet diese Misere noch lustig, und bringt Arbeitslosenspielzeug auf den Markt, um das faule Lumpenpack noch zu unterhalten, um den Kindern die Faulheit schon von Klein an einzuhämmern.
Hier von Spielmobil das „Arbeitslosenheer“ Ein Karton mit über 4,5 Millionen Spielfiguren.

UNFASSBAR kann ich dazu nur noch sagen.

Und, unsere faulen Gammelstudenten habe ich ja noch gar nicht erwähnt bisher. Wenn man dieses Gesindel noch dazurechnen würde, dann käme man ja auf 20 Millionen Arbeitslose und Schmarotzer. Das sind wahrlich beunruhigende Zahlen. Unsere Studenten verstehen es seit Jahren perfekt, von einem Studium ins nächste zu gehen, damit sie dann, wenn sie denn endlich einmal aus studiert haben, bereits zu Alt für den Arbeitsmarkt sind. Also was bleibt wieder? Auf zum Arbeitsamt und Stütze beantragen. Aber Vorsicht, man ist ja schließlich Arbeitslosenhilfeempfänger mit Diplom und Doktor. Also mit 3500 Euro kann man so jemanden ja schließlich nicht abspeisen. Da muß das Amt schon noch etwas drauflegen.

Und was unsere Jugendlichen angeht, die ebenfalls bereits nach der Schule Hotel Staat genießen, da muss man den Eltern auch mal auf die Sprünge helfen. Früher hat es so was nicht gegeben. Unsere Eltern hätten uns mit der Haselnussrute durchs ganze Dorf gejagt, wenn wir nach der Schule faul herumgelungert hätten und etwa noch Stütze bezogen hätten statt zu arbeiten. Aber heute wird so etwas ja als normal betrachtet.


Bei einer so veritablen Unterstützung des Staates für unsere Gammelstudenten, Langzeitarbeitslosen und Sozialhilfebetrügern, ist es kein Wunder das derer immer mehr werden. Aber es sind ja die Firmen Schuld, das ist das einzige was diese Leute vorzubringen haben als Entschuldigung für ihr Schmarotzertum.

Und SchwarzRot sieht wie zuvor schon ChaosRotGrün weiter zu und der neue Kanzler lacht ebenfalls dabei!!





Baron Jesus Maria von Friedel Konteradmiral a.D. Bodo von Klotz Dr. Traugott Leimhuber Ferdinand Birnbaum Baldian Loth Kardinal Theodore de Marcus