Primitive Kunst
Diabolische Fernsehsendung
Das große Feuer im Salon
Die Flucht
Redlicher Messebericht
Osterspaziergang
Redliche Sonderangebote
Drogenselbstversuch
Weitere Sonderangebote
Raub im Freibade
Farbphotografie
Baron Friedels Titelüberraschung
Bauernfängerei leicht gemacht
Der Geist der Weihnacht
Onkel Friedel unterweist brave Kindlein - Teil I
Onkel Friedel unterweist brave Kindlein - Teil II
ein redliches Treffen
Stellenausschreibung
Das Internetz - die wahre Geschichte



Liebe Kinder,

Oftmals muss ich gerade bei Euren Altersgenossen einen Mangel an Tischmanieren beobachten, welcher bereits bei einfachem Obst seinen Anfang nimmt, weshalb ich an dieser Stelle auch mit dem Einfachsten, aber zugleich auch tückischsten Obst, namentlich der Banane beginnen möchte, Potztausend!

Fangen wir mit dem Schälvorgange an:

Nehmt die Banane in die Hand, und zieht die Schale auf allen Seiten gleichmäßig ab, bitte nicht mit der Schale verzehren!

Wie es ungefähr funktionieren sollte, zeigt euch das Bildlein:



So, damit hätten wir die erste Hürde hoffentlich erfolgreich gemeistert, nun gilt es allerdings eine weitere solche zu meistern, nämlich den korrekten Verzehr des keuschen Naschwerkes.

Liebe Kinder, auch wenn Ihr aus Dunkeldeutschland stammt, und daher noch nie eine Banane zu Gesichte bekommen habt, so muss ich in diesem Falle trotzdem auf einen korrekten Verzehr derselben bestehen, schließlich wollt Ihr doch nicht, dass Ihr hernach am ganzen Körper besudelt seid, wie eine garstige Wildsau, Potzdonner!

Der redliche Mensch, sollte er sich zum Verzehr einer redlichen Südfrucht entschließen, wird sich redlichst eine adäquate Sitzgelegenheit suchen, und sich sodann in aller Gemächlichkeit ans Schälen seiner gelben Köstlichkeit machen, wie es funktioniert, habe ich Euch ja bereits erklärt.

Nun gilt es, die Banane in aller Ruhe zu verköstigen, Merke: garstiges Schlingen führt zu Magen- und Darmproblemen, Mundfäule, sowie Gehirnbrand. Gut Durchkauen nicht vergessen!

Nach dem Verzehr ist selbstverständlich ein redlicher Komposthaufen für die übrig bleibende Schale zu suchen, oder gegebenenfalls einer anzulegen.



Dieser redliche Herr macht es richtig!



Dieses dunkeldeutsche Luder macht es ganz falsch! Pfui Deibel!

Nun, liebe Kinder, wenn Ihr meine kleinen Ratschläge brav befolgt, sollte dem keuschen Naschen nichts mehr im Wege stehen, Potztausend! Bis zum nächsten Mal!

Euer
Onkel Friedel

Baron Jesus Maria von Friedel Konteradmiral a.D. Bodo von Klotz Dr. Traugott Leimhuber Ferdinand Birnbaum Baldian Loth Kardinal Theodore de Marcus