Primitive Kunst
Diabolische Fernsehsendung
Das große Feuer im Salon
Die Flucht
Redlicher Messebericht
Osterspaziergang
Redliche Sonderangebote
Drogenselbstversuch
Weitere Sonderangebote
Raub im Freibade
Farbphotografie
Baron Friedels Titelüberraschung
Bauernfängerei leicht gemacht
Der Geist der Weihnacht
Onkel Friedel unterweist brave Kindlein - Teil I
Onkel Friedel unterweist brave Kindlein - Teil II
ein redliches Treffen
Stellenausschreibung
Das Internetz - die wahre Geschichte



Liebe Kinder,

Heute will Euch der liebenswerte Onkel Friedel einmal eine längst vergessene Tugend näherzubringen versuchen:

Die korrekte Nutzung einer Tastatur, Potztausend!

Immer wieder werden meine Wenigkeit, sowie die anderen liebenswerten Onkel auf diesem Brette mit Beiträgen von dieser, oder ganz ähnlicher Beschaffenheit konfrontiert:

warum wolllen Sie sich mit mir anlehgen ? ob ihr Sack mit Reiß gefüllt ist oder nicht interesssiert hier keinem. wer ist Frl. Nüm ? ich bin beweglich wie damahls der Jesse James, das ist nähmlich mein Forbild. ich lauf euch allen weg.

Wir wollen uns nun, leibe Kinder, nicht mit langwierigen Zählungen der Verfehlungen orthographischer Natur aufhalten, zumal diese die Zahl Drei deutlich übersteigen, und somit auch Euer Zählvermögen.

Damit Ihr Euch trotzdem etwas darunter vorstellen könnt, vergleiche ich die Anzahl einfach mit einem Korb, angefüllt mit vielen Äpfeln und Birnen, unser Lernziel soll sein, dass genau dieser Korb am Ende leer ist.



Verstanden? Sehr gut, dann kommen wir nun zur Praxis! Die Tatstur am Heimrechner Eurer Eltern sollte in Etwa so aussehen:



Nehmt Euch ruhig einmal die Zeit, Euren Freund beim künftigen Verfassen von Beiträgen ein wenig zu studieren - Ihr seht: viele, freundliche Buchstaben, die es nun nur noch richtig aneinanderzureihen gilt, um eine erfreuliche Depesche zu verfassen, die auch Euren Deutschlehrer erfreuen wird.

Gewiss werdet Ihr nun sagen: "Das geht doch gar nicht", oder "Die Buchstaben überholen sich immer gegenseitig, dagegen kann ich nichts machen" - Allein: das muss nicht so sein!

Ein konkretes Beispiel: Ihr wollt das redliche Wörtlein "Rotationsmaschine" in korrekter Art und Weise zu Brette bringen. Der erste Schritt sollte sich darauf belaufen, den redlichen Duden betreffend der korrekten Schreibweise desselben zu konsultieren:



Haben wir diesen wichtigen Schritt erledigt, können wir auch schon mit der Ausführung beginnen, Potzdonner!

Zunächst benötigen wir ein "R" wie "Rüstungsaufschwung", dieses ist eher im oberen Bereich Eurer Tastatur zu finden. Hierzu nehmen wir den rechten Zeigefinger aus der Nase, waschen uns die Hände, und bewegen diesen suchend über unsere Tasten, um diesen schlussendlich zu finden, und die Taste herunterzudrücken. Der erste Buchstabe eines Satzes, oder auch eines Hauptwortes hat es da besonders in sich, erfordert dieser doch eine sogenannte "Großschreibung". Klingt schwer, ist aber halb so schlimm, hierzu nehmen wir zusätzlich den linken Zeigefinger aus der Nase, reinigen diesen wie gehabt, und bewegen diesen auf die Feststelltaste, während wir gleichzeitig das redliche "R" betätigen.



Ihr seht- es ist alles durchaus weniger schwer, als gedacht.

Diese Prozedur wiederholen wir jetzt für jeden vom Duden vorgegebenen Buchstaben des keuschen Wörtleins "Rotationsmaschine", bis wir ebendieses in korrekter Form vor uns sehen. Sollte dieser Fall eintreten, sind wir bereits auf einem guten Wege und können unsere Eltern zur Belohung um Züchtigung ersuchen.

Oftmals sind allerdings folgende Probleme zu beobachten:

"Werter Herr von Friedel, ich habe mich brav an Ihren Ratgeber gehalten, aber da steht "Rtoationsmsachine"

Lösung: Sie Lümmel haben sich eben nicht an den Ratgeber gehalten, habe ich Sie doch in aller Deutlichkeit angewiesen, die Tasten nacheinander zu bedienen, Potztausend!

"Werter Herr von Friedel, bei mir steht "Rohtationsmachiene" auf dem Blatte, was mache ich nur falsch?"

Lösung. Habe ich Ihnen nicht gesagt, sich eines Dudens zu bedienen? Bitte werden Sie umgehend intelligent, Potzdonner!

"Werter Herr von Friedel, ich schrieb leider "Othetarimsmacine", wo ist nur mein Fehler?"

Lösung: Sie sind ein hoffnungsloser Fall, bitte bedienen Sie Ihre Tastatur lediglich ein weiteres Mal mit dem Vorschlaghammer aus dem Werkzeugkasten Ihres Herrn Vaters, hiermit sollten Ihre Probleme mit einer Nachhaltigen Lösung versehen sein.

Nun, liebe Kinder, ich hoffe nunmehr sehr, Euch die Welt der redlichen Orthographie ein wenig näher gebracht zu haben, und verbleibe als,

Euer
Onkel Friedel

Baron Jesus Maria von Friedel Konteradmiral a.D. Bodo von Klotz Dr. Traugott Leimhuber Ferdinand Birnbaum Baldian Loth Kardinal Theodore de Marcus