Sehr geehrte Damen und Herren,

was heutzutage als Musik bezeichnet wird, ist meist nichts weiter als diabolischer Krach von Anarchisten. Die neuen Stile nennen sich Hipfhüpf, Felsen- und Knallmusik oder Schwermetall, die entsprechenden Kapellen tragen noch unsinnigere Namen.

Die Jugend hört sich diesen Radau bevorzugt mit hoher Lautstärke an, was nicht nur zu Taubheit, sondern auch zu Gehirnaufweichung, Stumpfsinn und Aggressionen führt. Nicht selten kommt es auf Konzerten dieser Krachmacher zu Schlägereien. Nicht nur die Musikanten, sondern auch deren Anhänger konsumieren meist illegale, höchst schädliche Drogen. Um diese zu beschaffen, aber auch ansonsten verfallen sie der Kriminalität. Die häufigsten Delikte (nach illegalem Drogenbesitz und -handel) sind Diebstahl, Erregung öffentlichen Ärgernisses, Ruhestörung, Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis und Körperverletzung. Auch nehmen die Freunde dieser Musikstile es mit der Körperhygiene nicht so genau.

Daher fordere ich:
  • Verbot aller diabolischen, anarchistischen Musikrichtungen
     
  • Staatliche Förderung der Volksmusik
     
  • Volksmusik für alle
     


Baron Jesus Maria von Friedel Konteradmiral a.D. Bodo von Klotz Dr. Traugott Leimhuber Ferdinand Birnbaum Baldian Loth Kardinal Theodore de Marcus