Sehr geehrte Damen und Herren,

Europa- und Weltmeisterschaft, Konföderationsbecher (englisch = Confederations Cup) und Bundesliga... Deutschland ist im Fußballfieber!

Bei einem Fußballspiel stehen sich zwei Mannschaften mit jeweils 11 Spielern und einem Torwart gegenüber. Ziel ist es, so oft wie möglich den Ball in das gegnerische Tor zu spielen. Ein Schiedsrichter sorgt dafür, dass alle Regeln eingehalten werden und kann bei grobem Fehlverhalten sogar einen Platzverweis ("Rote Karte") aussprechen.
Fußball wird im Stadion gespielt. Ein Fußballspiel in einem völlig überfüllten Stadion.
Die Spieler schrecken nicht davor zurück, ihre Konkurrenten mit Fußtritten und Schlägen außer Gefecht zu setzen. Da Fußball ein sehr anstrengender Sport ist, sind bereits im Alter von 40 Jahren die Gelenke und Muskeln verschlissen, so dass die Spieler zum Pflegefall werden. Da Fußballspieler Aufputschmittel ("Doping") zu sich nehmen, sind gravierende Hirnschäden die Folge, welche sich in Halluzinationen und Verhaltensstörungen bemerkbar machen.

Die professionellen Spieler sind der Jugend ein Idol. Allerdings muss man sagen, dass sie für diese Vorbildsfunktion absolut ungeeignet sind. Sie haben keinen redlichen Beruf erlernt. Auch liest man immer wieder von Drogen-, Unzuchts- und Alkoholexzessen. Bestes Beispiel ist David Beckham (ein englischer Fußballspieler).

Die Zuschauer eines Fußballspieles nennt man Raufbolde (englisch = Huligans). Diese sind aufgestachelt durch die Brutalität des Spiels, weshalb es immer wieder zu Tumulten in den Stadien und auch auf den Straßen kommt. Dabei spielt auch eine Rolle, dass viele Raufbolde rechtsradikal sind. Es kommt zu Zerstörungen von Schaufenstern, Häusern und Automobilen. Auch unbescholtene Passanten werden dabei grundlos zusammengeschlagen.
Raufbolde trampeln im Stadion alles nieder. Straßenschlacht zwischen Raufbolden und der Polizei.
Fußball spricht insbesondere Jugendliche an. Sie geben ihr gesamtes Taschengeld für Eintrittskarten, Fußballhemden, Autogrammkarten usw. aus. Viele steigern sich in die Idee hinein, selber Fußballspieler zu werden und erlernen keinen redlichen Beruf. Sie schwänzen die Schule und bleiben bis spät in die Nacht wach, um die Spiele zu sehen.

Das Gehalt eines Spielers wie beispielsweise Stefan Effenberg (ein ganz übler Unhold, der mit seinen Schandtaten immer wieder Aufsehen erregt) steht in keinem Verhältnis zum Verdienst eines normalen Arbeiters oder Beamten. Potztausend - Sie verdienen jährlich Millionen, während unsereins mit einer mageren Pension auskommen muss.

Besonders ärgerlich ist, dass für Fußballübertragungen immer wieder so löbliche Fernsehsendungen wie beispielsweise der Musikantenstadl nicht gesendet werden. Dieser Wahnsinn erreichte zur Europameisterschaft seinen Höhepunkt: Fußball auf allen Kanälen!

Sollte es eigentlich die Aufgabe der Politik sein, gegen diesen Wahnsinn vorzugehen, bemüht sie sich nicht einmal, uns vom Fußball zu befreien. Stattdessen wird sogar die Weltmeisterschaft in Deutschland austragen - Feurio! Das wird den Ausnahmezustand bedeuten! Huligans aus aller Welt werden unsere Städte niederbrennen und alles in Schutt und Asche legen. So weit darf es nicht kommen!

Ich sage NEIN zum Fußball!
Ich sage
NEIN zur Europa- und Weltmeisterschaft!
Ich sage
NEIN zu Raufbolden!



Baron Jesus Maria von Friedel Konteradmiral a.D. Bodo von Klotz Dr. Traugott Leimhuber Ferdinand Birnbaum Baldian Loth Kardinal Theodore de Marcus